riffpiraten.jpgPlaylist:

(01) Unsterblich
(02) Louis
(03) Glaube Liebe Hoffnung
(04) Springen
(05) Hotel mit Meerblick
(06) Tage wie diese
(07) Misty May
(08) 1976
(09) RBYP
(10) Annika
(11) Kleine Sterne
(12) Investieren Baby
(13) Nur für Dich
(14) Seattle ist tot

Hören:

Einzelne Songs zum freien Download auf MySpace oder last.fm.

Linernotes:

Pressestimmen:

VISIONS #151
„(…) Aber hey, solange Die Beste Band Der Welt weiterhin eine halbe Ewigkeit für jede neue Platte braucht, geht man doch gerne mit der zweitbesten auf Schatzsuche.“

SLAM #22
„Schon das liebevoll gestaltete Artwork (…) zeugt von Enthusiasmus und Ideenreichtum. Die kleinen Indie-Punkrockperlchen mit sympathischen Texten wissen dann sowieso zu überzeugen. (…)“

Laut.de
„(…) Die mitunter durchaus anspruchsvollen Texte erinnern hier und da an die Feder eines Marcus Wiebusch, die Musik wiederum an Die Beste Band Der Welt. (…) ‚Der Schatz Der Riffpiraten‘ ist ein durchaus korrektes Geschenk an Fans von sorglosem Deutschpunk und für die Süßwasserpiraten ein gutes zweites Album. (…)“

UNICUM 10/05
„(…) Spätestens das Grunge-Gewitter in ‚R.B.Y.P‘ macht deutlich: Hier spielt keine einfache Funpunk-Kapelle, sondern eine richtig gute Rockband. Die in jeder Hinsicht (…) eine exzellente Entdeckung ist!“

Southspace
„(…) Es schallt einem poppunkrockiger Sound mit deutschen Texten entgegen, der allen zeitgenössischen Bands, die momentan die Fernsehcharts bevölkern, durchaus das Wasser abgraben könnte. (…)“

Waste of mind
„(…) Immerhin können die Jungs aus Konstanz mit etwas aufwarten, das viele derzeit erfolgreiche deutschsprachige Bands vermissen lassen – nämlich mit interessanten Texten.“

Pitfire
„(…) ‚Der Schatz der Riffpiraten‘ (…) hat aber weit mehr zu bieten als ein paar krachige Lacher im Eins-Zwei-Drei-Vier-Format. Gerade wenn die vier sympathischen Konstanzer Jungens im Power-Pop freibeuten knallen die Kanonen am schönsten. ‚Hotel mit Meerblick‘ ist (…) schon jetzt ein potenzieller Song des Jahres. (…) Ich gestehe, ich glaube. An Die Kleinen Götter!“

Letmentertainyou
„(…) Großes Eigenlob der tollen Götter stinkt auch bei den gelungenen Texten nicht. Die stecken voll ehrlichem und ungezwungenem Witz und könnten Die Ärzte ins Zweifeln stürzen: Sind etwa Die Kleinen Götter die neue, beste Band der Welt? Fazit: Kleine Götter ganz groß!“

Hörsturz
„(…) Mal abgesehen von der mangelnden Eigenständigkeit der kleinen Götter ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Musik auf diesem Silberling qualitativ absolut ebenbürtig mit den Berliner Kollegen [Die Ärzte] ist. (…) In diesem Sinne halten wir es in Anlehnung an Fußball-Fiesling Andy Möller mit den Worten ‚Bodensee oder Berlin, Hauptsache Punkrock!'“

music-scan
„(…) Der äußerst angenehme Deutschrock/Pop mit einer Prise Punkrock und interessanten Texten gefällt auf Anhieb. (…) Die Kleinen Götter zeigen uns, dass anspruchsvoller Deutschrock/Punk abseits großer Medienpräsenz funktioniert.“

Handlemedown
„(…) Die zudem rundum perfekte Produktion macht ‚Der Schatz der Riffpiraten‘ eindeutig zu einem der besten Vertreter deutscher Rockmusik, der mir in den letzten Monaten untergekommen ist und größere Aufmerksamkeit hätten sie damit sicherlich verdient.“

Sellfish
„(…) alles ausgefeilte Songs, reif und doch verschmitzt genug, um die jugendliche Frische zu bewahren, mit der die Riffpiraten mitreißen können. (…) Insgesamt also ein Album für alle Gemütslagen, und mindestens so erwachsen wie du und ich.“

Allschools
„(…) machen die vielseitigen kleinen Geschichten mit ihren netten Melodien richtig Spaß und können sich sehen und hören lassen. Zusammen mit der detailverliebten, liebevollen Aufmachung des Digipacks ist ‚Der Schatz der Riffpiraten‘ ein feines Package.“

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: